Mittwoch, 22. Oktober 2014

Karotten-Nuss-Muffins

Manchmal gibt's blöde Tage, wo einfach alles schief geht. In der Früh verschlafen. Dann fängt's auch noch an zu schütten - aus Kübeln - und man muss, statt gemütlich mit dem Rad zu fahren, zum Zug laufen. Den verpasst man dann oder er hat Verspätung - viel Verspätung. In der Arbeit geht auch nichts weiter. Ein paar unnütze Meetings später, gibt es in der Kantine nichts Ordentliches zu essen und man muss sich mit irgendwas Spartanischem begnügen. Hiobsbotschaft folgt Hiobsbotschaft und kurz bevor man endlich heimgehen möchte, um endlich in den verdienten Feierabend zu starten, kommt ein Notfall. Ein unnötiger Notfall, wenn ein paar zuständige, gut bezahlter Menschen, mal ihr Hirn eingesetzt hätten und etwas vorausschauender geplant hätten. Beim Heimfahren hat man dann wieder die oben erwähnte Zugproblematik.
Und dann geht man in die Wohnung... und eigentlich möchte man sich nur mit etwas Schokolade und einem guten Film auf die Couch verkrümeln - ABER: irgendwas Schönes muss heute noch gemacht werden. Daher ab in die Küche, Küchenschürze umgebunden und nach Speisekammer-Check mit Erschrecken festgestellt, dass die Karotten ganz dringend verarbeitet gehören. Heute muss es aber süß sein - und schon flattert die Idee nach saftigem Karottenkuchen durch's Hirn. In Form von Muffins. Und sie wurden großartig! Abend gerettet!
Ganz liebe Grüße von der Couch!

Ach ja, und die Zubereitung des Kuchens ist perfekter Aggressionsabbau. Karotten reiben ist nicht nur anstrengend, man kann sich super abreagieren dabei und daran denken, was dann später Tolles aus dem Output werden wird.


Rezept für 18 herrlich-saftige Muffins:

Zutaten:
250g Karotten (geschält)
250g Nüsse (ich hab ca. 100g Mandeln und 150g Haselnüsse verwendet)
50g Dinkelmehl
1/2 Packerl Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise Salz
4 Eier
150g brauner Zucker
1 Packerl Vanillezucker
50ml Sonnenblumenöl

Werkzeug:
1 Muffinblech
18 Muffinförmchen
1 Mixer
1 Rührschüssel
2 mittlere Schüsseln
1 großer Löffel

Anleitung:
Backrohr auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Muffinförmchen auf Muffinblech verteilen.

Karotten schälen und fein reiben.

Nüsse, Dinkelmehl, Backpulver, Zimt und die Prise Salz gut vermengen.

Eier und Zucker gemeinsam schaumig schlagen. Wenn der Zucker sich aufgelöst hat, das Öl zugeben.
Dann das Mehl kurz und schnell untermixen (auf niedrigster Stufe). Anschließend die geriebenen Karotten mittels Löffel gleichmäßig unterheben.

Den Teig jeweils 2/3-hoch in die Förmchen füllen.
Für ca. 20min ins Backrohr. Wenn am Zahnstocher kein Teig mehr hängen bleibt und die Muffins schön goldbraun sind, aus dem Rohr nehmen und abkühlen lassen.
Fertig!

Tipp!
Den Teig kann man auch einfach in eine eingefettete Springform füllen und Karottenkuchen daraus machen. Oder Türmchen mit den Muffins bauen und dann ein Fotoshooting auf dem Fensterbrett damit machen... :)


Nachtrag 26. Dezember 2014:
Hier noch ein Bild meiner weihnachtlichen Karotten-Nuss-Muffins-Variante mit Zuckerguss und Zucker-Tannenbäumchen (gekauft):

Zuckerguss: Saft einer halben Zitrone mit ca. 3 EL Staubzucker verrühren, auf den Muffin aufstreichen, ev. noch mit Zuckerzeugs bestreuen (hier: kleine Tannenbäumchen) und trocknen lassen


1 Kommentar:

  1. Ich weiß wovon Du sprichst! Und bekomme es live jeden Tag mit! :)

    AntwortenLöschen