Mittwoch, 8. Oktober 2014

Spaghetti Bolognese à la Isa

Ein Klassiker der italienischen Küche und trotzdem macht sie jeder anders: Spaghetti Bolognese.
Ganz klassisch ist, glaub ich, ohne Gemüse - nur Fleisch und Tomatensauce. Ich mag's mit viiiiiel Gemüse - was daheim ist. Von Paprika, Karotten, Zucchini, Melanzani, Sellerie... 

Spaghetti sind die ideale Wahl für Essen mit Freunden. Fast jeder mag sie. Man kann auch ganz leicht eine vegetarische Variante zaubern - ohne viel Mehraufwand. Und vorbereiten lässt sich das Sugo auch problemlos (und auch ganz easy in der Tupperware-Dose einfrieren, falls doch - wider Erwarten - etwas übrig bleiben sollte). Spaghettisugo, Chilli und Gulasch werden mit jedem Mal aufwärmen besser. 

Ganz ganz wichtig ist auch frischer Parmesan. Keine Ahnung, wer dieses Parmesanpulver aus dem Packerl essen kann. Schmeckt mir gar nicht bzw. eigentlich schmeckt der ja eh nach gar nichts. Entweder frischer Parmesan oder kein Parmesan!

Hier eine meiner Lieblingsvarianten vom letzten Wochenende. Andiamo!


Rezept für mind. 6 große Portionen:

Zutaten:
500g Spaghetti
500g Faschiertes (ich hab die Low-Fat-Variante nur vom Rind verwendet)
1 Dose geschälte Tomaten
2 Packerl passierte Tomaten
3 EL Tomatenmark
1 Stange Lauch
2 weiße Zwiebeln
4-5 mittlere Knoblauchzehen
2 große Paprika
4-5 mittlere Karotten
1/8l Rotwein
ca. 1 EL Zitronensaft
1 Suppenwürfel
getrocknete italienische Kräuter nach Wahl (Oregano, Thymian, Majoran, Basilikum...)
Salz
Pfeffer
Sonnenblumenöl
Fajita-Gewürz
frische Basilikumblätter
optional: frischer Parmesan (so viel man will)

Werkzeug:
1 Schneidbrett
1 Messer
1 große Pfanne
1 Kochtopf mit Deckel
1 Nudelsieb
1 Kochlöffel
1 Gemüseschäler
1 Knoblauchpresse
optional: 1 Käsereibe (für Parmesan)

Anleitung:
Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Lauch in feine Scheiben schneiden. Paprika in kleine Würfel schneiden. Karotte schälen und entweder via Gemüsereibe grob raspeln oder in feine Würfelchen (ca. wie Zwiebel) schneiden.

Zwiebeln in Sonnenblumenöl leicht anschwitzen. Lauch dazugeben. Knoblauch schälen und via Knoblauchpresse zu den Zwiebeln in die Pfanne geben. Ein bisschen dünsten lassen. Dann die Karotte und Paprika zugeben und mitbraten bis die Karotten al dente sind. Alles aus der Pfanne geben.

Dann in der selben Pfanne etwas Sonnenblumenöl erhitzen. Faschiertes zugeben, salzen, pfeffern und gut durchbraten bis nichts mehr rosa ist. Dann das Fajita-Gewürz zugeben (ca. 2 gehäufte EL). Jetzt das Gemüse zugeben. Gut umrühren. Dann die geschälten Tomaten, die passierten Tomaten und das Tomatenmark zugeben. Suppenwürfel dazubröseln. Zitronensaft und Rotwein zugeben und gut umrühren. Mit getrockneten Kräuter, Salz, Pfeffer und Fajita-Gewürz abschmecken. Mind. 30min unter ständigem Rühren köcheln lassen und immer wieder abschmecken. Es verträgt relativ viel Gewürze und Salz. Je länger es köchelt, desto besser - eindicken lassen.


Nudeln nach Anleitung al dente kochen und abseihen. Nudeln auf Teller anrichten.


Dann Sauce nach Belieben drauf geben (wie man sieht, steh ich auf viiiiel Sauce!) 
Mit Basilikumblätter garnieren.
Wer mag, kann auch noch frischen Parmesan darüber reiben.

Buon Appetito!


Kommentare:

  1. Mhmmmmmm - ich werde Dich jetzt dann mal empfehlen auf unserer WUSA-Seite... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Dafür muss ich mich jetzt aber wirklich dringend mit dem Design meiner Seite beschäftigen. Bin noch unzufrieden und momentan zu faul, etwas daran zu ändern... :) ... aber danke, ich komm darauf zurück, wenn's dann mal so weit sein sollte! ;)

    AntwortenLöschen